ISSN: 2364-8031

Gotteshäuser

Eine Übersicht der Lage aller Objekte aus der Kategorie Gotteshäuser erhalten Sie in unserer Karte.

Dorfkirche Gütz
0

Dorfkirche in Gütz (Stadt Landsberg) im Saalekreis

Wie die meisten Sakralbauten im Saalekreis ist die Dorfkirche von Gütz nicht einem einheitlichen Baustil zuzuordnen, sondern über Jahrhunderte hinweg gewachsen. Sie vereint heute Bauteile aus vier verschiedenen Epochen.

Dorfkirche Holleben
0

Dorfkirche in Holleben (Teutschenthal)

Die Dorfkirche von Holleben ist in ihrer heutigen Gestalt typisch für die Sakralbauwerke im Umfeld von Halle, denn ihr Erscheiungsbild wird durch die Welsche Haube des Kirchturms geprägt. Viele Kirchen die im Dreißigjährigen Krieg beschädigt wurden, bekamen neue Schiffbauten, doch bei einer Reihe von ihnen (in der Nähe z. B.

Dorfkirche Kaltenmark
0

Kirche Kaltenmark (Petersberg)

Die Kirche in Kaltenmark ist eine fast unverändert erhaltenes romanisches Bauwerk. Das erhöht den Reiz der eng im Ort eingebauten Kirche. Durch die Lage weiter oben ragt ihr Westquerturm leicht aus dem Ort und bildetet von Norden her ein schönes Ensemble mit den Bauwerken auf dem Petersberg.

Dorfkirche Kollenbey
0

Dorfkirche in Kollenbey (Schkopau)

Das Dorf Kollenbey biegt sich entlang des Jesser, woher wohl auch sein Name stammt, denn die -by-Orte, von denen es nur sehr wenige in Sachsen-Anhalt gibt, haben zumeist mit einer Wasserbiegung zu tun. Die Kirche stand ursprünglich relativ allein auf ihrer Straßenseite, wohingegen die Grundstücke alle am Jesser lagen.

Dorfkirche Krimpe
0

Kirche in Krimpe (Salzatal)

Das Patrozinium der kleinen Kirche in Krimpe ist nicht überliefert, wie sie überhaupt einen merkwürdigen Bau darstellt, der mehr an eine Kapelle erinnert. Ohne Turm, nur mit einem wuchtigen Dachreiter auf dem Schiff steht sie auf dem Friedhof oberhalb des Tals, in dem sich Schochwitz befindet.

Dorfkirche Kröllwitz
0

Dorfkirche in Kröllwitz bei Leuna im Saalekreis

Eine etwas ungewöhnliche mittelalterliche Kirche steht in Kröllwitz in Leunas Süden. Neben dem wuchtigen gotischen Chor befindet sich ein scheinbar romanischer Westteil. Dieser entpuppt sich auf den zweiten Blick aber als jünger, da die Romanik im dörflichen Bereich keine so großen Fenster nutzte und das Portal eher in die Zeit der Renaissance gehört.

Dorfkirche Kuckenburg
0

Dorfkirche Kuckenburg (Weida-Land) im Saalekreis in Sachsen-Anhalt

Die Kirche von Kuckenburg steht am Ende der Hauptstraße etwas höher als die restlichen Gebäude des Dorfes, die eine Sackgasse im Weida-Tal ist. Wohl wegen seiner abgeschiedenen Lage war es zunächst eine Pfarrkirche, doch im Jahr 1262 wurde eine Herabstufung vorgenommen. Vermutlich war sie dann, wie auch noch im 19. Jahrhundert Filialkirche von Döcklitz.

Dorfkirche Lieskau
0

Kirche in Lieskau (Salzatal)

Die Kirche von Lieskau ist ein typisches Bauwerk der Romanik, das später umgebaut wurde. Die Fensteröffnungen zeigen uns, dass dies in der Barockzeit geschah. Der romanische Westturm wurde offenbar ebenfalls später verändert,. Das Schiff wurde gelb verputzt, so dass der jüngere Südanbau nicht ganz so stark absticht.

Dorfkirche Merkewitz
0

Dorfkirche in Merkewitz (Petersberg) im Saalekreis

Im Umkreis von Halle sind romanische Kirchtürme zahlreich erhalten. Das darf aber über ihren individuellen Wert nicht hinwegtäuschen, denn jeder dieser Kirchtürme hat die Geschichtsläufe seines Dorfes seit zirka 800 Jahren stoisch überstanden. Fast in jedem der Orte ist dieser Turm das älteste erhaltene Zeugnis der Besiedlungsgeschichte.